Aktuelle Pressemitteilungen

02. Juni 2015

Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2015 und Anhebung der Prognose für das Gesamtjahr 2015

München – Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2015 wurde von der planmäßigen Weiterentwicklung der Biosimilar-Projekte des Unternehmens bestimmt. Die Umsatzerlöse des Konzerns resultierten dabei im Wesentlichen aus der Lizenz- und Entwicklungsvereinbarung mit der Santo Holding GmbH für das Biosimilar FYB201. Die Kostenseite wurde durch Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen für die drei laufenden Biosimilar-Projekte bestimmt. Zwischenzeitlich wurde durch die Auslizensierung von FYB203 ein wichtiger operativer Meilenstein erreicht, wodurch die wirtschaftliche Flexibilität des Unternehmens noch weiter erhöht wird. Für das am weitesten fortgeschrittene Entwicklungsprojekt FYB201 laufen die Vorbereitungen und die Abstimmung mit den amerikanischen und europäischen Zulassungsbehörden für den Start der pivotalen Phase III Zulassungsstudie nach Plan.

Der Formycon-Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2015 einen Umsatz von 3,0 Mio. Euro (2014: 5,8 Mio. Euro). Der Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass im Vorjahr eine Einmalzahlung aus der bereits genannten Lizenzvereinbarung enthalten war. Das Konzern-EBITDA betrug im Berichtszeitraum -0,3 Mio. Euro (erstes Quartal 2014: 4,2 Mio. Euro). Auch dieser Ergebnisrückgang ist durch die im ersten Quartal des Vorjahres erhaltene Einmalzahlung zu erklären. Aufgrund der kürzlich erfolgten, erfolgreichen Verpartnerung von FYB203 erhöht das Unternehmen seine Jahresprognose und geht für das Geschäftsjahr 2015 von der Erzielung eines positiven EBITDA aus.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen:
Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen zwischen den hier getroffenen Einschätzungen und den tatsächlichen künftigen Ergebnissen führen. Dies kann die zukünftige finanzielle Situation und generelle Entwicklung des Unternehmens wie auch die Entwicklung von Produkten betreffen.
Solche bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten umfassen unter anderem die Forschung und Entwicklung, den Zulassungsprozess, die Vorgehensweise von regulatorischen und anderen Behörden, klinische Studienergebnisse, Änderungen in Gesetzen und Vorschriften, die Produktqualität, Patientensicherheit und Patentstreitigkeiten. Bezüglich der Pipeline-Projekte werden von der Formycon AG keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder andere Garantien übernommen, dass diese die notwendigen regulatorischen und zulassungsrelevanten Zustimmungen erhalten oder wirtschaftlich verwertbar und/oder erfolgreich sein werden.
Die Formycon AG übernimmt keine Verpflichtung, diese auf die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Dieses Dokument stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Formycon-Aktien dar. Außerdem beabsichtigt das Unternehmen mit dieser Veröffentlichung nicht, Formycon-Aktien öffentlich anzubieten.

Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Verbreitung in den USA, Kanada, Australien, Japan oder anderen Ländern vorgesehen, wo die Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien untersagt ist. Diese Veröffentlichung ist ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf von Aktien in den USA.