Aktuelle Pressemitteilungen

20. April 2018

Formycon auf Platz 7 der Financial-Times-Liste von Europas 1000 wachstumsstärksten Unternehmen

  • Biosimilarentwickler überzeugt mit nachhaltigem Umsatzwachstum
  • Einziges Biotechunternehmen unter Europas Top Ten
  • FT1000-Platzierung bestätigt Formycons Status als Wachstumschampion

München – Das Biosimilar-Unternehmen Formycon belegt auf der FT1000-Liste der renommierten Wirtschaftszeitung Financial Times und des Datenanbieters Statista Platz 7 und ist damit das einzige Biotechnologie-Unternehmen in den Top Ten. Das mittlerweile zum zweiten Mal erhobene Ranking listet die 1000 wachstumsstärksten Unternehmen Europas auf, die in den Geschäftsjahren 2013 bis 2016 das höchste prozentuale Umsatzwachstum erzielt haben.

Mit dieser Platzierung wurde die Wachstumsdynamik von Formycon bereits zum wiederholten Male ausgezeichnet: Bereits in den Jahren 2016 und 2017 war Formycon vom Nachrichtenmagazin Focus zum Wachstumschampion in der Kategorie „Chemie und Pharma“ ernannt worden. Dabei belegte Formycon in diesem Segment jeweils Platz 1 unter 500 Unternehmen in Deutschland.

Dr. Nicolas Combé, Vorstand und CFO von Formycon, sagte: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sehen diese als Bestätigung unserer strategischen Ausrichtung. In dieser Unternehmensphase ist die Finanzierung unserer Entwicklungsaktivitäten von zentraler Bedeutung. Durch die bestehenden Lizenzverträge, ein Joint Venture und unsere solide Liquidität sind wir hervorragend aufgestellt und befinden uns für ein Biotechunternehmen in einer ausgesprochen guten Position.“

Dr. Stefan Glombitza, Vorstand und COO von Formycon, zeigte sich ebenfalls erfreut über die Top-Ten-Platzierung auf der FT1000-Liste: „Das prämierte Wachstum spiegelt die stetige Weiterentwicklung unserer Biosimilarprogramme wider, was wir durch einen strukturierten Aufbau unserer Organisation begleiten. All unsere Aktivitäten verfolgen konsequent ein Ziel: durch unsere Biosimilar-Entwicklungen künftig möglichst vielen Patienten Zugang zu hochwertigen Therapien zu ermöglichen und die Gesundheitssysteme nachhaltig finanziell zu entlasten.“

Die vollständige FT1000-Liste ist bereits online einsehbar. Ein Print-Sonderdruck wird am 30. April 2018 in der Financial Times erscheinen.

Das Gesamtranking der FT1000 finden Sie hier
Weitere Informationen über das Ranking finden Sie hier

Über Formycon:
Formycon ist ein führender konzernunabhängiger Entwickler von qualitativ hochwertigen Nachfolgeprodukten biopharmazeutischer Arzneimittel, sogenannten Biosimilars. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Therapien in der Ophthalmologie und Immunologie sowie auf weitere wichtige chronische Erkrankungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der technischen Entwicklung bis zur klinischen Phase III und Zulassung ab. Mit seinen Biosimilars leistet Formycon einen bedeutenden Beitrag, um möglichst vielen Patienten den Zugang zu wichtigen und bezahlbaren Arzneimitteln zu ermöglichen. Derzeit hat Formycon vier Biosimilars in der Entwicklung.

Über Biosimilars:
Biopharmazeutika haben seit den 1980er-Jahren die Behandlung schwerwiegender Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Rheuma, Psoriasis und erworbener Blindheit revolutioniert. In den kommenden Jahren laufen viele Patente auf Biopharmazeutika aus – bis 2020 verlieren Medikamente mit einem Umsatz von über 100 Milliarden Dollar ihren gesetzlichen Schutz. Biosimilars sind Nachfolgeprodukte von biopharmazeutischen Arzneimitteln, deren Marktexklusivität ausgelaufen ist. Der Zulassungsprozess in den hoch regulierten Märkten wie EU, USA, Japan, Kanada und Australien folgt dabei strikten regulatorischen Anforderungen, die an der Vergleichbarkeit des Biosimilars mit dem Referenzprodukt ausgerichtet sind. Derzeit beträgt der weltweite Umsatz mit Biosimilars über 3,0 Milliarden Dollar. Bis 2025 könnte er sich nach Analystenschätzungen verzehnfachen. Im Gegensatz zu klassischen Generika sind Biosimilars nur sehr aufwendig und mit großem Spezialwissen zu entwickeln und herzustellen.

Disclaimer:
Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten sowie andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen zwischen den hier getroffenen Einschätzungen und den tatsächlichen künftigen Ergebnissen führen. Dies kann die zukünftige finanzielle Situation und generelle Entwicklung des Unternehmens wie auch die Entwicklung von Produkten betreffen.
Solche bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten umfassen unter anderem die Forschung und Entwicklung, den Zulassungsprozess, die Vorgehensweise von regulatorischen und anderen Behörden, klinische Studienergebnisse, Änderungen in Gesetzen und Vorschriften, die Produktqualität, Patientensicherheit, Patentstreitigkeiten sowie vertragliche Risiken und Abhängigkeiten von Dritten. Bezüglich der Pipeline-Projekte werden von der Formycon AG keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder andere Garantien übernommen, dass diese die notwendigen regulatorischen und zulassungsrelevanten Zustimmungen erhalten oder wirtschaftlich verwertbar und/oder erfolgreich sein werden.
Die Formycon AG übernimmt keine Verpflichtung, diese auf die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.
Dieses Dokument stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Formycon-Aktien dar. Außerdem beabsichtigt das Unternehmen mit dieser Veröffentlichung nicht, Formycon-Aktien öffentlich anzubieten.
Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur Verbreitung in den USA, Kanada, Australien, Japan oder anderen Ländern vorgesehen, wo die Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien untersagt ist. Diese Veröffentlichung ist ausdrücklich keine Aufforderung zum Kauf von Aktien in den USA.